Sie sind hier: 12.12.2012 WDR-Sendung MARKT berichtet über das DO
Weiter zu: Ausgewählte Artikel aus 2012
Allgemein: Impressum Kontakt

Suchen nach:

12.12.2012 WDR-Sendung MARKT berichtet über das DO

Dorfladen: Gewinn für alle

In einem kleinen Dorf nahe Jülich haben sich nach der Schließung der letzten Geschäfte Bewohner zusammengetan und einen Laden gegründet, in dem sie nicht nur einkaufen können.

In dem kleinen Dorf Barmen in der Nähe von Jülich haben nach und nach acht Geschäfte geschlossen. Es gibt keinen Bäcker und auch keinen Metzger mehr. Als dann auch noch die Sparkassenfiliale dicht gemacht wurde, hatten einige Dorfbewohner eine zündende Idee: In den ehemaligen Räumen der Sparkasse wurde ein Dorfladen eingerichtet mit Apothekenservice, Geldautomat, Reiseecke, Fotoshop, Kaffeetreff und einem Ort für Weihnachtsfeiern und andere Veranstaltungen. Sogar eine Kfz-Zulassungsstelle gibt es. Das spart 50 Kilometer Fahrt und lästige Wartezeiten in Düren. Mitarbeiter Simon Holtz nimmt auch Pakete an und macht den Lieferdienst für Senioren, Kranke und Gehbehinderte.

Aufgebaut wurde der Dorfladen mit privatem Kapital. Hubert Schavier ist Kunde im Dorfladen. Er hat zum Beispiel 500 Euro investiert. Dafür hat er jetzt alles am Ort.

Heinz Frey ist Erfinder und ehrenamtlicher Geschäftsführer der Dorv GmbH. Ihm geht es nicht um finanziellen, sondern um sozialen Profit: „<q lang="de">Das ist einfach die Lebensqualität, die natürlich dadurch erheblich steigt. Das heißt, man kann in der Nähe, zu Fuß, mit dem Fahrrad die Dinge für den alltäglichen Bedarf hier decken und hat natürlich auch noch eine ganze Menge drum herum, vor allem auch die soziale Kommunikation, die hier gepflegt wird. (…) Es macht Spaß, wenn man sieht, dass die Menschen zufrieden sind und das auch annehmen. Das Schönste, was mir passiert ist, war die Frau Schumacher. Jetzt ist sie ja leider nicht mehr hier. Sie kam, klopfte mir auf die Schultern und sagte: Heinz, wenn du das nicht gemacht hättest, wäre ich längst nicht mehr hier. Und das ist genau das, was wir wollen: dass Menschen hier möglichst lebenslang in ihrer sozialen Umgebung leben können.</q>“

Vor acht Jahren waren sie in Barmen Vorreiter, mittlerweile gibt es Nachahmer in ganz Deutschland.





Quelle: WDR / Markt vom 10.12.2012 / Link