14.12.2006 «Dorv»-Projekt wird in London vorgestel

Barmen. Das Dorv-Zentrum in Barmen «baut» seine ortsnahe Versorgung der Bevölkerung aus. Als ein weiterer Dienstleiter konnten die Verantwortlichen nun die Versicherungs-Agentur Hofmeister-Latour gewinnen - und außerdem das alteingesessene Jülicher Autohaus Bataille.

«Eine direkte Datenübernahme zwecks Zu- und Abmeldung von Autos gestaltet sich schwierig. Deshalb arbeiten wir hier für den Zulassungsservice mit dem Jülicher Autohaus zusammen», freute sich Geschäftsführer Heinz Frey über das erweiterte Serviceangebot im Dorv-Zentrum.

Dieses wurde in diesen Tagen eingehend in Rostock, Hamburg und Kassel vorgestellt, fand als zukunftsweisendes Modell einer ortsnahen Rundum-Versorgung große Beachtung - mit zunehmender europaweiter Aufmerksamkeit.

So diskutierten auf einem internationalen Symposium der Universität Potsdam Wissenschaftler, Städteplaner und Regierungsmitarbeiter europäischer Nachbarländer anhand des Dorv-Modells über die Zukunft des ländlichen Raums. Das Zentrum wird zudem Vertretern der europäischen Union im Januar in London vorgestellt.

Aachener Zeitung vom 14.12.2006